Cookies auf der Website des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich

Um unseren NutzerInnen die bestmögliche Browsing-Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
 

SCHLAGZEILEN

.
Nächste Woche geht es unter anderem um folgende Themen: Ergebnissen des EU-Gipfels im Juni; Luxemburg übernimmt EU-Ratspräsidentschaft; TTIP; Reform des Urheberrechts; Systemwandel für ressourcenschonende Wirtschaft; Migrationspolitik; Stärkeres Mitspracherecht für Aktionäre bei Vergütungspolitik von Unternehmen
Fortsetzung lesen
.
Es gibt immer mehr Geräte und Applikationen mit denen wir unsere Gesundheit beobachten können. Egal ob Sie mit dem Rauchen aufhören oder sich mehr bewegen möchten mobile Gesundheitsdienste können die Lösung sein. Das Wissenschaftspanel des Europäischen Parlaments hat am Mittwoch (1.7.) zu elektronischen Gesundheitsdiensten einen Workshop organisiert.
Fortsetzung lesen
.
Haben Sie schon mal ein öffentliches Gebäude fotografiert und das Foto anschließend im Internet geteilt? Der rechtliche Rahmen für die Verbreitung von Bildern von öffentlichen Gebäuden ist zurzeit in jedem EU-Mitgliedstaat anders. Kommende Woche stimmt das EU-Parlament über einen Initiativbericht zum Urheberrecht ab. Ein Thema darin: die EU-weite Panoramafreiheit. Wir haben zwei Abgeordnete gefragt, warum sie dafür oder dagegen sind, die Panoramafreiheit EU-weit einzuführen.
Fortsetzung lesen
.
Ab 1. Juli 2015 übernimmt Luxemburg, einer der kleinsten aber erfahrensten Mitgliedstaaten der EU, die sechsmonatige EU-Ratspräsidentschaft. Auf der Agenda stehen wichtige Themen wie die griechische Schuldenkrise, die Einwanderungspolitik der EU und die Vorbereitungen der Klimakonferenz in Paris im Dezember. Wir haben die sechs luxemburgischen EU-Abgeordneten gefragt, welche die größten Herausforderungen für die Ratspräsidentschaft sein werden.
Fortsetzung lesen
© European Union 2015 - EP
Parlamentspräsident Martin Schulz betonte am Montag (29.6.), die europäischen Institutionen würden an die Griechen appellieren, "mit einem "Ja" für die Vorschläge der Institutionen zu stimmen." Nachdem das griechische Referendum angekündigt wurde, sagte Schulz, die EU würde mit ihren Vorschlägen für eine weitere wirtschaftliche Unterstützung Griechenlands "dem griechischen Volk die Hand reichen". Der Ausgang der Volksabstimmung sei entscheidend für Griechenlands Verbleib in der Eurozone.
Fortsetzung lesen
 

VERANSTALTUNGEN

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen im Haus der Europäischen Union, Wipplingerstraße 35, 1010 Wien statt.
Fortsetzung lesen